Links, linker, Stimmkreis 201 

Sie tut es schon wieder! Sie fällt schon wieder unangenehm auf. Die Rede ist hier von der Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl (SPD) aus dem Deggendorfer Wahlkreis. Genau eine von jenem Personenkreis, die im Februar diesen Jahres einen Deggendorfer Wirt massivst eingeschüchtert hat, was leider zur Folge hatte, das AfD-Starkbierfest abzusagen.

Nun, ein paar Monate später, plant der AfD-Kreisverband Deggendorf eine Kundgebung am Oberen Stadtplatz mit dem Gastredner Björn Höcke MdL (Thüringen).

Doch jetzt, anders als im Februar, versucht das sogenannte „breite Bündnis“ - nein, damit ist nicht nur die „rote Rita“ gemeint – extremer aus der Reihe zu tanzen. Liest man sich den Aufruf zur Gegendemo durch, fallen einem doch glatt ein paar besonders linke frühpubertäre „Aktivisten“ ins Auge. Das übliche extrem Linksaußenspektrum umfasst: Die Linke Ndb. Mitte, Die Linke Regensburg, Die Linke Passau, Deggendorf Nazifrei, Linksjugend `solid, Die Grünen Deggendorf, SPD Bayern, ein paar Gewerkschaftstypen, die für den Austritt ihrer letzten Mitglieder sorgen wollen und der übliche Kindergarten. Ach, und dieser eine Pronold (SPD). Normalerweise nichts unübliches, wäre hier nicht die Linksjugend `solid. Jene Vereinigung – oder wie man`s nennen mag

– steht nämlich im Bayerischen Verfassungsschutzbericht gleich da auf Seite 189 zwischen

„Marx21“ und „Die Linke.sds“.

 

(http://www.verfassungsschutz.bayern.de/mam/anlagen/vsb_2015_pressefassung.pdf)

 

Sollte sich nicht eine Bundestagsabgeordnete zur freiheitlichen Grundordnung bekennen? Seite an Seite mit vermeintlichen Verfassungsfeinden? Recherchiert man zur Person Hagl-Kehl weiter, so stößt man auf einen Artikel auf der Plattform www.abgeordnetenwatch.de, bei der sie die Arbeit von „Deggendorf Nazifrei“ und dem „Unruhiges Hinterland Deggendorf“ sehr zu schätzen weiß. (http://www.abgeordnetenwatch.de/rita_hagl_kehl-778-78156--f452795.html#q452795)

Letztere fallen in regelmäßigen Abständen durch ihren jugendlichen, geistigen Diarrhö als lokale

„Antifanten“ auf.  

Es bleibt spannend welcher politische „Lokalmathador“ sich noch ankündigt. Wer sich nicht traut oder die Muse hat zur AfD-Kundgebung zu gehen, sollte dennoch mal einen Blick auf die Gegendemo werfen, um zu sehen, welche Leute unser Land regieren - und dies leider bis mindestens September 2017.